Artikel zur Berlinfahrt von Mathilde Schneider

Mundhenken- Treff Berlin 10.-12.05.2008

Die Mundhenken sind auf Tour, nicht an den Rhein, Lüneburgerheide, See, in diesem Jahr geht´s an die Spree.

Berlin ist eine Reise Wert.

Im „ Hoppe Garten“ werden wir schon erwartet.

Nach kurzer Pause, einer Tasse Kaffee, beginnt die Stadtrundfahrt, juchhe.

Eine gut informierte Berlinerin berichtete.

Was ist alles geschehen in den letzten Jahren. Hohe große Häuser, und erst das Regierungsviertel, da wissen wir wo die Steuern geblieben.

Weiter geht die Besichtigungstour.

38 Km von Nord nach Süd, 45 Km Ost- West ist die Strecke Berlin, die wir nicht gefahren.

Friedrichstr., Geschäftsstr. , Kurfürstendamm , Kreuzberg- Zeitungsviertel, Springer- Verlag.

Doppelte Straßenpflaster, 43 Km durch den Berliner- Osten zeigt die Grenze der ehemaligen Berliner- Mauer an.

Potsdammerplatz, 2711 Betonpfeiler- Mahnmal der Juden.

Brandenburger Tor, im Tiergarten sind viele Bäume gepflanzt, alte Straßenlaternen verschiedener Formen stehen auch dort, 168 an der Zahl.

Siegessäule, der Engel entworfen von Rauch, ( Mutter Geb. Mundhenk).

Es gibt in Berlin als Haupt und Weltstadt sooo viel zu sehen, Berlin ist schon eine Reise wert,

Abschließend noch eine Fahrt über den Ku- Damm. Die berühmte Berliner Currywurst musste Probiert werden. Ob Tag oder Nacht, auf dem Ku- Damm ist immer Betrieb.

Um 14:30 sind wir in Richtung Westen gestartet.

Um 16:00 war Stopp. Der Hubschrauber landete, Hilfe war nötig. Nach ¾ Std. ging es zügig weiter.

Bald stiegen die ersten aus. Es hieß Abschied nehmen, bis auf ein frohes Wiedersehen beim nächsten Treff.

Alle werden gern an die schönen sonnigen Tage Pfingsten 2008 in Berlin zurückdenken.

Das war ein kurzer Überblick!

Drei Tage Berlin

Eine von den Mundhenken

An dieser Stelle ein herzliches Danke an Mathilde Schneider!!!

Den Artikel werde ich mit dem nächsten „Familienbrief“ auch in Papierform an alle Mitglieder verschicken.

Günther Hundertmark